August

Vom Abmähen der Akzeptanz

Was ist auf dem Bild zu sehen? Ich löse es gleich auf: das ist der Dorfanger in dem beschaulichen Ort, in dem ich mit meiner Familie wohne. Was macht so ein Dorfanger? In einem winzigen Ort wie unserem: Verschiedenes.   Zusammengefasst lässt es sich in zwei Schwerpunkte aufteilen. Erstens gibt es dort allerhand Feste. Zweitens, und das ist mit großem Abstand die Primärnutzung: es ist der Bolzplatz der Dorfjugend. Quasi morgens, mittags, abends. Zumindest in den Ferien oder an freien Tagen. Aber was ist nun dieser komische Streifen in der Mitte? So groß und breit, dass er den Dorfanger in zwei Teile teilt? Und genau das ist der Punkt. Das wusste kein Mensch. Zumindest keiner der Benutzer. Das ist keine Hypothese, ich habe gefragt. Bei mir wohnen zwei Benutzer der Kategorie “Primärnutzer”. Veränderungen “von außen” führen zu Ablehnung Das lässt also nur folgenden Schluss zu: irgendwo sitzt ein Stratege, der den Willen und das Budget hatte eine dermaßen einschneidende Veränderung in ein hervorragend laufendes System zu veranlassen. Ohne vorher die Benutzer zu fragen. Ich habe seit dieser strategischen Implementierung des ominösen Mittelstreifens keine Primärnutzung mehr beobachten können. Im Gegenteil, ich hatte Gelegenheit Rücksprache mit zwei Primärnutzern zu halten, es wird hart an einem Workaround gearbeitet. Die Parallelen schon erkannt? Es wird noch besser! Nach einigen Tagen wurde der ominöse Streifen grün! Viel schneller und anders als die Rasenfläche drumrum! Blumen womöglich. Aaaah, sagten sich einige Gelegenheitsbenutzer, meist zwar aus einem ganz anderen Fachbereich als die Primärnutzer, aber mit mit einer deutlich,…

Premiere – Das Adoption Lab für Microsoft Teams

Premierenfeier am 25.07. bei der parameta Projektberatung GmbH für unser neuestes Format: Das “Adoption Lab” für Microsoft Teams. Und wir haben es uns nicht leicht gemacht. Zum einen bietet die parameta Ihren Kunden selbst extrem hochklassige Beratungsleistung im Bereich Projektmanagement, zum anderen aber sind sie Office 365-Nutzer der ersten Stunde seit mehr als vier Jahren. Die Frage von Dr. Michael Streng an uns war einfach: “wie können wir aus Office 365 noch mehr für uns rausholen?”. Das Format “Adoption Lab” funktioniert in drei Blöcken, die im Rahmen eines Tages vor Ort mit einer Gruppe von 9 bis 16 Teilnehmern durchlaufen werden:  Block 1: Das Format Adoption Mining. In 2 Stunden durchleuchten wir mit diesem analogen Workshopformat die tägliche Arbeit der Teilnehmer, mit allen Höhen und Tiefen. Kern sind die beiden Fragen “Was nervt mich regelmäßig bei meiner Arbeit” und “Was gefällt mir regelmäßig bei meiner Arbeit”. Auf diese Weise sammeln wir in den zwei Stunden in der Regel über 100 Einzelfälle, die immer feiner beschrieben werden und nach Nutzwert verdichtet werden müssen. Block 2: Die Fälle mit dem größten Nutzwert für die Teilnehmer werden in Themenbereiche geclustert. Dabei zeigen sich die ersten Synergien im Team, aber auch Widersprüche, wie einzelne Themen der Zusammenarbeit und Kommunikation im Team wahrgenommen und gelebt werden. Je nach Umfang werden 1 bis 3 dieser Themen mit allen Teilnehmern diskutiert, wie genau die Abläufe sind, welche Tools dabei zum Einsatz kommen, wo der eigentliche Nerv/die eigentliche Freude entsteht. Mit Blick in die bestehenden Systeme! Block 3:…