Wir digitalisieren Unternehmen: Die Menschen, nicht die Technik.

Unternehmen jeder Größenordnung stehen vor der unvermeidbaren Herausforderung, Arbeitsprozesse und Arbeitsplätze zu digitalisieren. New Work, Workplace 4.0 führen zu Veränderungen in den Arbeitsweisen, vor allem aber auch in der Zusammenarbeit. Diese Veränderungen haben große Potenziale, bringen aber auch entscheidende Herausforderungen mit sich – die Mitarbeiter müssen wollen, sonst sind alle Vorhaben von Anfang an zum Scheitern verurteilt.

Unsere Coachingmandate helfen, die Digitalisierungsvorhaben strukturiert und zielgerichtet im Unternehmen zum Erfolg zu bringen. Klarer Fokus dabei ist es, messbare und belegbare Ergebnisse zu erzielen. Effiziente Workshopformate, etablierte und praxiserprobte Vorgehensweisen und nicht zuletzt effiziente Analysen und datengetriebene Erfolgsmessungen führen transparent zu schrittweisen Ergebnissen.

contexxt.ai hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Nutzen von Technologien für den einzelnen Menschen in den Vordergrund zu stellen – um Motivation und Sinnhaftigkeit zu erhöhen und um die Eigenschaften, die Menschsein ausmachen, mehr in den Vordergrund der Arbeit zu stellen: Kreativität und Emotionalität. Denn für den Digitalisierungsprozess müssen unternehmensindividuelle Handlungsfelder und nutzenorientierte Lösungen definiert werden, die nicht nur an den Unternehmenszielen, sondern vor allem am Bedarf der Mitarbeiter sowie an der Unternehmenskultur ausgerichtet sind – nur so werden durch neue Arbeitsformen positive Effekte erzielt…

Treffen Sie uns:

Am 09.-10. Oktober 2019 auf der ModernRE in Berlin:

Thiemo Laubach referiert über den Haben-Wollen-Effekt (Link) und über die Psychologie der Veränderung (Link):

Am 24. Oktober 2019, im Rahmen der „Digital Workplace Seminare in München“:

Dr. Manuela Schwarze und Fabian Badersbach gestalten das ganztägige Seminar „digitale Kompetenzen (Link)„.

Ansonsten kann man uns aber auch regelmäßig in Hamburg, Münster, Osnabrück, Nürnberg, Ingolstadt oder München antreffen…

Veränderungsprojekte – ein paar Meinungen

Eine sicherlich ernstzunehmende Meinung vertritt der BDU-Fachverband Change Management.

Zusammengefasst lässt sich feststellen, dass noch immer viel zu wenige Veränderungsprojekte ihre Ziele erreichen, eine signifikante Mehrheit sowohl in Zeit als auch Budget übers Ziel hinausschießt, oder „ihre geplanten fachlichen Ziele nicht oder nur vollständig erreichen“.
Als Hauptgründe für das gefühlte Unwohlsein von Unternehmen bei Veränderungsprojekten werden genannt: Die Vielzahl an Veränderungsthemen, das Management und veraltete Strukturen. Zusätzlich wächst aber sowohl die Dringlichkeit als auch das Bewusstsein, sich weiterentwickeln zu müssen.
Dieses Bewusstsein resultiert offenbar auch in der Budgetierung von Veränderungsprojekten. Es stieg von in 2007 „nur“ 14% [des technischen Projektbudgets] auf satte 28% in 2018, wobei sich die Erfolgsquote verdoppelte. Diese Aussagen sind sicherlich nicht überzubewerten, dennoch geben sie eine klare Indikation an: Machen Sie sich Gedanken darüber, wie Sie technologische Veränderungen in die Nutzung bekommen – bevor Sie Ihre Mitarbeiter damit konfrontieren.

Quelle: Change-Fitness-Studie 2018

Interessantes aus der Welt der Advanced Analytics

Hier ein interessanter (englischsprachiger) Artikel über die systematischen Fehler, die bei der Interpretation von Daten, insbesondere bei der Vorhersage zukünftiger Dinge gemacht werden.

Link – Why youre so bad at predicting the future